Dienstag, 5. Juni 2012

Norton 360 Everywhere - Internetsecurity für alles!

Wie ihr ja wisst, bin ich derzeit Norton Botschafterin und durfte bisher Norton Internet Security testen. Da ich mit dem Programm sehr zufrieden bin, habe ich mich sehr gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich ein neues Produkt von Norton testen möchte: Norton 360 Everywhere. Ja logisch!



Norton 360 Everywhere schützt jede Gerätekombination (PC, Mac, Smartphon und Tablet) vor Bedrohungen und stoppt Viren, Spam und mehr. Auch die Ortung und Sperrung eines Androidgerätes ist möglich.

Die Software wehrt digitale Gefahren aus dem Internet ab und schützt auch bei Onlinebanking und beim Online einkaufen. Wenn ihr Kinder habt, ist sicher auch die Kindersicherung interessant für euch. Ich bin sehr gespannt darauf, wie die Software dafür sorgen will, dass mein PC mit bestmöglicher Leistung arbeitet, denn mein Laptop hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und bleibt leider oft mittendrin hängen, das ist ganz schön lästig. Wenn mir Norton 360 Everywhere hier helfen könnte, wäre das natürlich fantastisch! Außerdem werden wichtige Daten mit automatisierten Backups geschützt.

Norton 360 Everywhere ist also noch umfangreicher als Norton Internet Security. Da brauche ich sicher einige Zeit, bis ich alle Funktionen unter die Lupe genommen habe. Heute soll es deshalb erst einmal um die Installation und die ersten Schritte mit der Software gehen.


Norton 360 Everywhere wird einfach über die beiliegende CD installiert. Das Programm startet automatisch. Bevor Norton 360 Everywhere installiert werden kann, überprüft das Installationsprogramm, ob bereits eine andere Security-Software auf dem PC installiert ist. In meinem Fall hat das Programm natürlich die Norton Internet Security Software gefunden und selbstständig deinstalliert. Bevor die Installation des neuen Programms erfolgen kann, ist ein Systemneustart notwendig. 


Die eigentliche Installation startet nach dem Neustart selbstständig und dauert nur wenige Minuten – ich musste mich richtig schicken, um diesen Screenshot für euch zu machen ;-)

Als nächstes wird das Produkt aktiviert. Dabei entdeckte die Software auch meinen bereits bestehenden Norton-Account, sodass ich nur noch mein Passwort eingeben musste. Nun ist die Software registriert und aktiviert.

Als nächstes wollte ich die Einstellungen anpassen. 


Bei nahezu allen Programmen sind automatische Updates eingestellt, damit der Nutzer nicht vergisst, seine Programme zu aktualisieren. Da ich oft von unterwegs aus nur mit einem Surfstick online bin und meine Internetverbindung sonst von den Updates komplett ausgebremst werden würde, stelle ich diese Funktion bei allen Programmen ab und aktualisiere sie (mehr oder weniger regelmäßig ;-) eigenständig, wenn ich daheim über mein W-LAN online bin. Nun wollte ich diese Einstellung, die ich bereits bei Norton Internet Security abgestellt hatte, auch bei Norton 360 Everywhere übernehmen. Und siehe da: Norton hat meine Einstellung von dem alten (deinstallierten!) Programm beibehalten und ich muss die automatischen Updates gar nicht extra abstellen! Das nenne ich mal Service!

Als nächstes habe ich ein Update ausgeführt, um die Software auf den neuesten Stand zu bringen. Danach war wieder ein Neustart des PCs erforderlich.

Daraufhin führte ich einen Computer-Scan durch. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:




Den Bewertungsscan werde ich mal gesondert durchführen und vorstellen. Ich habe mich für einen vollständigen System-Scan entschieden. Dabei wird der gesamte PC überprüft und ein Datei-Backup durchgeführt. Da ich noch kein Backup durchgeführt habe, musste zuerst eines erstellt werden. Dafür habe ich über die Software Online-Speicher von 25 GB freigeschaltet. Norton schlägt schon einige Dateien für das Update vor (Dokumente, Bilder, Musik, etc.), die aber noch selbst geändert werden können. Das Backup dauert dann ziemlich lange, denn es werden ja auch alle Daten im Internet hochgeladen. Nach ca. 10 Minuten war das Backup z.B. bei 12 %, aber das hängt natürlich von der Geschwindigkeit eurer Internetverbindung und auch des PCs ab. Man kann das Backup aber auch einfach durchführen lassen, wenn man den PC nicht mehr benötigt und dabei auswählen, dass Norton den PC nach Abschluss selbstständig herunterfährt.

Das waren also meine ersten Schritte mit Norton 360 Everywhere. Ich halte euch auf dem Laufenden, wenn ich weitere Funktionen teste!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen