Samstag, 3. November 2012

New Art Academy auf dem Nintendo 3DS XL

Zum Abschluss den Nintendo-Projekts in der Freundin Trendlounge möchte ich euch natürlich auch noch das Spiel vorstellen, welches ich zum Testen mit dem Nintendo 3DS  XL erhalten habe: New Art Academy.

Bei dem Spiel geht es ums Zeichnen. Gemeinsam mit dem Lehrer Vince schafft man Schritt für Schritt kleine Kunstwerke. Zur Auswahl steht ein kompletter Zeichenkurs, bei dem man nach und nach alle Techniken und die passenden Werkzeuge erklärt bekommt und gleich anwenden kann, ein paar Minilektionen, in denen das soeben Gelernte nochmal ohne Anleitung vertieft wird, und der Modus freies Zeichnen.

Die Erklärungen von Vince sind wirklich hilfreich, sodass man auch auf dem Papier schöne Kunstwerke zaubern kann. Anschaulich wird z.B. die Verwendung von Licht und Schatten und deren Wirkung, Kontrastfarben oder auch die Gestaltung verschiedener Oberflächenstrukturen erläutert. In den einzelnen Lektionen zeigt Vince jeden Schritt einzeln, z.B. Umrisse zeichnen, Konturen ausfüllen und Licht und Schatten setzen, was man gleich danach im eigenen Bild umsetzen darf. Gezeichnet wird mit dem Touchpen auf dem Touchdisplay. Durch diese Schritt-für-Schritt-Anleitung entsteht ein richtiges Kunstwerk.


Dabei stehen alle erdenklichen Zeichenmaterialien zur Verfügung: Bleistifte in verschiedenen Härtegraden, Buntstifte, Kreide und Wasserfarben. Auf einem Schmierblatt kann man die einzelnen Farben ausprobieren, bevor man sie tatsächlich beim Zeichnen verwendet. Dazu passend gibt es natürlich auch Pinsel in verschiedenen Formen und Größen und kleine Patzer mit dem Bleistift können mit einem Radiergummi korrigiert werden. Benutzt man bei einem Bild mit Wasserfarben nur einen mit Wasser getränkten Pinsel, kann man durch Verwischen sanfte Farbverläufe generieren.Hier seht ihr ein paar der Zeichenmaterialien:





Im freien Zeichnen kann man auch eigene Fotos, die man mit dem Nintendo aufgenommen hat, als Vorlage verwenden und somit ein eigenes Kunstwerk erschaffen.

Insgesamt ist das Spiel also sehr realistisch gestaltet, sodass man alle Techniken auch auf einem ganz normalen Blatt Papier umsetzen kann und in der Realität ebenfalls zum Künstler wird.

Auch die Umsetzung des Spiels ist sehr nett gelungen. Man hört z.B. tatsächlich, wie der Bleistift auf dem Papier kratzt. Allerdings muss man ein bisschen Zeit mitbringen, um sich richtig mit dem Spiel befassen zu können, denn wenn man sich bei den einzelnen Lektionen Mühe gibt, braucht man schon ca. 1 Stunde pro Lektion. 

Ich finde das Zeichnen bei Art Academy sehr entspannend und viele kleine Erfolgsmomente motivieren, weiterzuzeichnen. Wenn man sich ein wenig Zeit nehmen möchte, um Abzuschalten, ist man hier genau richtig. Auch größere Kinder werden an dem Spiel viel Freude haben, da sie für den Kunstunterricht viel lernen. Kleine Kinder können sich dagegen wohl nicht lang genug konzentrieren, um ein komplettes Bild zu malen.  

Und hier seht ihr noch zwei meiner Kunstwerke: eine Bleistiftzeichnung von einem Baum und eine Melone, die ich mit Wassefarben gezeichnet habe. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen