Montag, 28. April 2014

Hot Curry Rolls

Fertiggerichte können mich geschmacklich selten überzeugen. Zwar sind sie schnell zubereitet, doch der Geschmack bleibt dabei meistens auf der Strecke. Entweder sind die Gerichte schlecht gewürzt oder man schmeckt nur Geschmacksverstärker heraus. Trotzdem probiere ich gerne neues aus ;) und ich hatte Glück, als die liebe Desiree von Wir testen und berichten, bei der ich regelmäßig vorbeischaue, Mittester gesucht hatte. So durfte ich Hot Curry Rolls testen, eine Currywurst für Mikrowelle oder Backofen. Ich war erstaunt, dass es im Tiefkühl-Segment bisher keine Currywurst-Gerichte gibt.



Hot Curry Rolls ist eine Wurst, die von einer würzigen Currysauce und Brotteig umhüllt ist. Eine Packung Hot Curry Rolls enthält zwei solche Brotrollen und ist in der Tiefkühltheke zu finden. Für Tiefkühlware hat mich das kurze Haltbarkeitsdatum bis zum 01.05.2014 sehr überrascht.

Es ist wohl eine Glaubensfrage, ob man bei einer Currywurst eine rote Wurst oder eine weiße Bratwurst besorgt. Die Hot Curry Rolls bedienen beide Geschmacksrichtungen, es gibt sie im Berlin Style mit roter Bratwurst und im Ruhrpott Style mit weißer Bratwurst.


Die Zubereitung ist denkbar einfach. Die Brotrollen sollten entweder in der Mikrowelle bei 600 Watt für 2 Minuten erwärmt werden oder für 20 Minuten bei 150 Grad Umluft in den Backofen. Bei letzterer Zubereitungsart sollte man das Brötchen gut mit Wasser bestreichen, damit es nicht zu trocken wird. Ich habe mich für die Zubereitung im Backofen entschieden. Dort brauchten die Curry Rolls gute 5 Minuten länger als angegeben, bis sie wirklich heiß waren.


Die Hot Curry Rolls lassen sich gut schneiden, ohne dass sie zerbröseln, man kann sie aber auch einfach mit der Hand essen. Die Currysauce selbst ist lecker würzig, eine gute Kombination aus Tomatensauce und Curry. Und das Verhältnis Sauce- Wurst-Brot ist ebenfalls perfekt, alles ist saftig, aber nicht matschig oder zu trocken. Das Brot selbst hat keinen großen Eigengeschmack, Geschmacksträger sind ganz klar Sauce und Wurst. Die Wurst selbst ist ebenfalls sehr schmackhaft, wobei mir und meinem Vater die rote Wurst besser geschmeckt hat als die weiße Wurst.


Nun ja, die richtige Essensmenge ist bei Fertiggerichten eher schwierig. Mein Vater und ich haben zu zweit drei Packungen, also jeder drei Brötchen, verputzt. Dazu noch eine ordentliche Portion Salat und wir waren satt. Als Mittagessen braucht man also auf jeden Fall eine Beilage dazu, ansonsten ist ein einzelnes Brötchen eher ein Snack.

Esst ihr Currywurst mit weißer oder roter Wurst?

Kommentare:

  1. Currywurst esse ich schon ab und zu, aber Currywurst im Brotteig ist für mich neu.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen Sabine, vielen Dank für deinen tollen Bericht. Freue mich das sie euch geschmeckt hat. LG Desiree

    AntwortenLöschen
  3. wir fanden sie auch ziemlich lecker.
    Für die schnelle Küche ideal! :)
    LG Anna

    AntwortenLöschen