Mittwoch, 5. August 2015

Gesunde Smoothies mit Gerstengras

Auch wenn ich mich um eine gesunde Ernährung bemühe, gibt es doch immer wieder Ausrutscher und es gelingt nicht jeden Tag, genug gesunde Produkte zu essen. Doch ein kleines Wunderpulver bietet hier die perfekte Ergänzung für den Speiseplan: Gerstengraspulver. Dank jomu durfte ich das Pulver testen und mich von der Wirkung überzeugen.


Jomu Gerstengraspulver ist ein hochwertiges, dunkelgrünes Blattgemüse aus kontrolliert biologischem Anbau. Das Pulver kommt in einer 300g-Tüte daher, die stolze 28,70 EUR kostet. Der Beutel lässt sich gut wieder verschließen, sodass das Pulver frisch bleibt und nichts verloren geht.
 

Gerstengras soll eine positive Wirkung auf Geist & Körper haben, es soll z.B. das Immunsystem stärken und stimulieren, den Cholesterinspiegel senken, Krebs vorbeugen, das Hautbild bessern und die Konzentration steigern. Mehr über die Wirkung des Pulvers könnt ihr hier nachlesen.

1 TL Pulver wird einfach in einem Glas kaltem Wasser aufgelöst – es löst sich vollkommen auf und bildet keine Rückstände. Es wird empfohlen, das Pulver dreimal am Tag einzunehmen.
 
Mutig habe ich mich an den Praxistest gewagt. Der Geruch des schlammigen Getränks erinnert mich tatsächlich an eine frisch gemähte Wiese. Ich weiß nicht genau, woran mich der Geschmack erinnert, vielleicht an pürierten Salat, Gras? Es ist auf jeden Fall nicht so bitter wie Matcha Tee, obwohl die Farbe sehr daran erinnert.Man kann die Flüssigkeit durchaus in einem Satz trinken, es bleibt aber ein komischer Nachgeschmack im Mund und ich habe nicht das Bedürfnis, mir ein weiteres Glas dieses Getränks anzurühren. Auch am nächsten Tag habe ich mich nicht besser an den Geschmack gewöhnt – die Einnahme dreimal am Tag möchte ich mir also lieber nicht aufzwingen. 


Ich habe deshalb probiert, das Wunderpulver in einem Smoothie zu verstecken. In den Mixer wanderten 2 Bananen, etwas Wassermelone, 1 Pfirsich, 1 Apfel und 1 Birne. Dazu Milch, Kölln Instant Flocken, ein Schuss Zitronensaft, etwas Honig und 2 TL Weizengraspulver – durch das Pulver hat der normalerweise gelbe oder orange Smoothie sofort eine schlammige, grüne Farbe. Geschmacklich wird er durch das süße Obst aber komplett überlagert, wir haben beim Trinken nichts mehr von dem grasigen Geschmack wahrgenommen. In einem fruchtigen Smoothie kann man also gut noch ein paar Vitamine mit dem Gerstengraspulver verstecken und hat so einen guten Powerdrink! Weitere Smoothie-Ideen mit Gerstengraspulver findet ihr bei jomu.


Eine andere Alternative sind die Gerstengras Presslinge, die einfach wie Tabletten geschluckt werden können und auch praktisch für unterwegs sind.

Pur konnte mich das Gerstengraspulver so gar nicht begeistern, doch im Smoothie macht es sich gut und liefert viele Vitamine und Mineralstoffe.

Habt ihr schon mal Gerstengras probiert?

Kommentare:

  1. Ich kann deine Erfahrung bestätigen, dass der Geschmack einfach Gewöhnungsbedürftig ist. Ich schreibe mit Absicht "gewöhnungsbedürftig", da es bei mir so war, dass ich mich nach einiger Zeit einfach daran gewöhnt habe und dann auch wirklich eine Art "Bedürfnis" habe, es zu trinken, vor allem wenn ich den ganzen Tag zu wenig frische grüne Nahrung gegessen habe. Da ich ein sehr gutes Körpergefühl habe, deute ich das als Signal, dass es dem Körper einfach sehr gut tut. Ich habe nach längerer Verwendung Verbesserungen an meiner Haut bemerkt und bin einfach fitter....

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    ich habe erst kürzlich auf www.gerstengras.co.at sehr viel über die unterschiedliche Wirkungsweisen von Gerstengras gelesen. Leider bin ich, was den Geschmacksinn betrifft, etwas wählerisch... ;-) Aber ich glaube, dass ich es trotzdem einmal ausprobieren werde. Hoffentlich hilft es meinem Körper so gut, wie es bei Bettina der Fall ist.

    AntwortenLöschen