Dienstag, 1. Dezember 2015

Philips VisaPure Advanced - eine Gesichtsreinigungsbürste mit vielen Extras



An Gesichtsreinigungsbürsten kommt man momentan nicht vorbei, wenn man sich durch die Bloggerwelt klickt. Auch ich war sehr neugierig auf diese Art der Gesichtsreinigung und habe mich sehr gefreut, für eine Testaktion von Philips ausgewählt worden zu sein. Zum Testen habe ich die Philips VisaPure Advanced SC5370/10 erhalten, die für stolze 199,- EUR u.a. bei Douglas erhältlich ist. Das Set enthält die Reinigungsbürste samt 3 Aufsätzen (einem Bürstenkopf für die Gesichtsreinigung, einem Fresh-Eyes-Aufsatz und einem Bürstenkopf zur revitalisierenden Massage. Zusätzlich wird ein Ständer zur Aufbewahrung bzw. als Ladestation, eine Aufbewahrung für die unterschiedlichen Aufsätze und ein Etui für die Reise mitgeliefert.


Die unterschiedlichen Aufsätze lassen sich leicht wechseln, sie können einfach abgezogen bzw. aufgesteckt werden. Die Visapure Advanced erkennt automatisch, welcher Aufsatz angebracht wurde und passt das Programm daran an. Zum Aufladen wird die Bürste einfach in die Halterung gesteckt, die im Übrigen auch praktisch für die Aufbewahrung ist, da der Bürstenkopf so gut trocknen kann.


Die Reinigungsbürste kann mit sanfter oder etwas stärkerer Rotation benutzt werden. Für den Anfang wird die leichte Stufe empfohlen, ich habe auch die stärkere gut vertragen. Die Anwendung dauert nur eine Minute –eine Zeit, die wirklich täglich bei der Reinigung drin sein sollte! Jede Wange/Gesichtsseite sowie die Stirn werden 20 Sekunden lang gereinigt. Die Bürste deutet durch einen kurzen Richtungswechsel an, dass man nun zur nächsten Gesichtspartie übergehen sollte. Durch die rotierenden Bewegungen wird das Reinigungsprodukt gut aufgeschäumt und in die Haut eingearbeitet und gleichzeitig wird die Haut äußerst sanft gepeelt. Die Bewegungen sorgen zudem für eine straffende Massage.

Ich verwende die Gesichtsreinigungsbürste jeden Abend bei der Reinigung (noch besser wäre es natürlich, sie auch in die Morgenroutine zu integrieren). Nach mehrwöchiger Benutzung habe ich wirklich den Eindruck, dass sich mein Hautbild deutlich gebessert hat. Ich leide überhaupt nicht mehr an Unreinheiten, nur einmal hat sich ein Pickelchen am Kinn festgesetzt. Und auch das Hautbild wirkt verfeinert und die Poren verkleinert. Die Haut ist nach jeder Anwendung herrlich weich und fühlt sich gut an. Folgende Pflegeprodukte werden besser aufgenommen, trockene Hautschüppchen sind Vergangenheit. Für mich ist die Reinigungsbürste aus der täglichen Routine nicht mehr wegzudenken!

Natürlich habe ich auch die beiden anderen Aufsätze unter die Lupe genommen, mein Favorit wird aber immer die Reinigungsbürste bleiben.

Der Fresh-Eyes-Aufsatz erfrischt müde Augen am Morgen in nur 30 Sekunden. Der Aufsatz fühlt sich aufgrund des Materials wirklich kalt an und ist so sehr erfrischend auf der Augenpartie. Der kühlende Aufsatz ist eine nette Spielerei, für mich allerdings nicht so praktisch. Ich habe morgens nicht den Nerv, den Aufsatz noch zusätzlich zu benutzen. Nach der Anwendung fühle ich mich aber wirklich erfrischt und die Augenpartie sieht etwas wacher aus.

Der Bürstenkopf zur revitalisierenden Massage ermöglicht eine Tiefenmassage, die die unteren Hautschichten erreicht. So entspannen sich die kleinen Gesichtsmuskeln. Dieser Aufsatz ist ebenfalls ein nettes Gimmick, nach dem ersten Schreck fühlt sich die Massage ganz angenehm an, einen Effekt kann ich dabei allerdings nicht feststellen. Ich finde die Anwendungsdauer auch etwas lang und mir vergeht irgendwann die Lust.

Ich habe mich in der Testphase in die Reinigungsbürste sozusagen verliebt. Sie hat einen festen Teil in meiner Abschminkroutine gefunden und mein Hautbild hat sich merklich gebessert. Die zusätzlichen Aufsätze sind eine nette Spielerei, für mich aber nicht wirklich notwendig. Gut finde ich auch, dass es neben dem Bürstenkopf für normale Haut auch einen für empfindliche Haut gibt. Der Bürstenkopf für normale und Mischhaut ist mit 10,99 EUR im Nachkauf erschwinglich – er sollte alle drei Monate getauscht werden.

Ob ich mir die Bürste für 199,- EUR selbst gekauft hätte? Vermutlich hätte ich mir eher zum Ausprobieren eine günstigere Bürste zugelegt, ich bin aber voll zufrieden mit ihr und kann sie weiterempfehlen. Im Vergleich zur günstigeren Reinigungsbürste von Braun, die ich schon mal ausprobieren konnte, finde ich den Bürstenkopf der Visapure viel weicher und angenehmer und auch die Rotation des Bürstenkopfes viel sanfter und effektiver. Der Preis kann also durchaus gerechtfertigt sein.

Nutzt ihr eine Gesichtsreinigungsbürste? Wie zufrieden seid ihr mit eurem Modell? Und würdet ihr 199 EUR ausgeben?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen