Sonntag, 22. Mai 2016

Vileda Virobi - braucht man einen Staubwischroboter?

Putzen ist für mich der nervigste Zeiträuber. Wenn es tatsächlich mal sein muss ;) , sollte es schnell und unkompliziert gehen. Mit dem Virobi von Vileda durfte dank einer Testaktion von Empfehlerin ein kleiner Helfer einziehen, genauer gesagt ein Staubwischroboter. Ja, richtig gehört, der Virobi kann nur Staub wischen, nicht Staub saugen. Geeignet ist er für alle harten Böden, also Fliesen, Parkett, Laminat etc.


Optisch erinnert Virobi an ein rotes Ufo ;) er verfügt über einen Lithium-Ionen-Akku, der 240 Minuten hält. Der Staubwischroboter bewegt sich mit kleinen Rollen über den Boden und ändert die Richtung, wenn er wo anstößt. Auf der Unterseite wird ein rundes, elektrostatisches Wischtuch festgeklettet, welches Staub und Fuseln aufnimmt. Über ein Ladekabel kann der Virobi direkt an der Steckdose geladen werden. Es gibt zwei Programme zur Auswahl, die mittels zwei Tasten ausgewählt werden können: entweder „arbeitet“ Virobi, bis der Akku leer ist, oder er absolviert eine 30-Minuten-Einheit– letzteres reicht für ein normalgroßes Zimmer m.E. vollkommen aus.


Virobi fährt im Laufe der Zeit tatsächlich den kompletten Raum ab. Aufpassen sollte man auf jeden Fall bei Treppen, Stufen etc., da der Staubwischroboter diese nicht erkennt und herunterfallen würde. Ansonsten manövriert er sich ganz geschickt um Tisch- und Stuhlbeine. Hin und wieder verfängt er sich aber an einem Teppich oder unter einem Regal, man sollte also in Reichweite sein, um den Kleinen zu befreien.

Der tatsächliche Nutzen des Staubwischroboters ist allerdings eher fraglich. Das Saugen der Wohnung nimmt mir der Kleine doch nicht wirklich ab, denn er hilft eher gegen Staub, aber z.B. nicht gegen Brösel. Nach dem Saugen reinigt er das Parkett aber sehr gründlich. Normalerweise verwende ich im Anschluss noch einen Wischer mit einem feuchten Tuch, doch so lasse ich einfach 30 Minuten lang den kleinen Virobi übers Parkett sausen und er nimmt alle Staubreste auf - seht nur, wie schwarz das Pad am Ende war, obwohl ich vor Virobis Einsatz gesaugt hatte! 

Er ist also eine praktische Ergänzung zum Staubsauger, eine großartige Zeitersparnis bringt er aber nicht mit sich, denn das Wischen mit einem feuchten Tuch oder einem Staubfangtuch dauert vielleicht 5 Minuten. Praktisch finde ich ihn lediglich für Ecken, die man nur schwer erreicht, z.B. unter Regalen oder unter dem Bett.

Ein Video in Aktion habe ich natürlich auch noch für euch:

 
Auch wenn der Virobi nicht wirklich nützlich ist, so finde ich den kleinen Roboter doch irgendwie putzig, wie er über das Parkett saust und die Wohnung putzt. Eine nette Spielerei ist er allemal, doch den Kaufpreis von ca. 43 EUR (bei Amazon) wäre er mir nicht wert. Die Stauwischpads schlagen übrigens mit 8 EUR für einen 40er-Pack zu Buche.

Habt ihr praktische Haushaltshelfer?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen