Donnerstag, 6. März 2014

Labello Lip Butter

Dank dem Rossmann Blogger Newsletter habe ich die neue Labello Lip Butter zum Testen erhalten. Nach Nivea ist nun auch Labello auf den Zug der Lip Butters aufgesprungen – die beiden gehören ja auch zum selben Konzern (Beiersdorf). Labello ist wohl der Lippenpflege-Klassiker schlechthin. Wer hat nicht einen Labello Classic oder Rose in der Handtasche oder Badschublade? In den letzten Jahren bin ich Labello bei Lippenpflege allerdings etwas untreu geworden – ich finde die Lippenpflegestifte von Yves Rocher oder Burts Bees deutlich pflegender. Also mal sehen, ob mich die Lip Butter überzeugen kann. In einem Döschen mit 16,7 g / 19 ml Inhalt kommen drei Sorten daher: Original, Vanilla & Macadamia und Raspberry Rosé. Eine reichhaltige Formel aus Sheabutter, Mandelöl und Hydra IQ garantiert zartschmelzende Pflege.



Die Dosen lassen sich leicht öffnen, schließen aber fest, sodass sie auch in der Handtasche nicht aufgehen sollten. Ob man Lippenpflege im Döschen mag, ist wohl Geschmackssache. Daheim oder auch im Büro stört mich das nicht, unterwegs finde ich die Entnahme mit den Fingern aber unhygienisch. Die Butter Lip Butter sieht ziemlich fest aus, ist aber zart und cremig und lässt sich leicht entnehmen und auf den Lippen verteilen.


Original ist wohl der Klassiker unter den Lippenpflegestiften: durchsichtige Farbe und neutraler Duft. Die Lippen fühlen sich damit gut gepflegt an. Die Lip Butter hinterlässt kein klebriges, sondern eher ein leicht glitschiges Gefühl und ist damit angenehmer als so mancher Lipgloss. 


Vanilla & Macadamia riecht lecker schokoladig, der Duft erinnert mich ein bisschen an Weihnachtplätzchen. Der herrliche Duft bleibt dabei beim Auftrag erhalten, geschmacklich ist die Lip Butter komplett neutral – das mag ich bei Lippenprodukten eigentlich auch am liebsten. 

 

Raspberry Rosé duftet einfach nur herrlich fruchtig, wie frische Himbeeren. Am liebsten würde man die im Döschen rosefarbene Masse direkt vernaschen. Der Schein trügt leider, bereits beim entnehmen erkennt man, dass auch diese Sorte eher durchsichtig ist, Farbe auf den Lippen braucht man sich hiervon nicht erhoffen, lediglich ein schöner Glanz bleibt zurück. Geschmacklich ist die Lip Butter ebenfalls neutral – der einzige Unterschied zwischen den drei Sorten besteht also im Duft.


Die Pflegewirkung hat mich positiv überrascht, sie hält doch deutlich länger an als beim klassischen Labello, wo ich kurz nach dem Auftragen schon wieder nachlegen könnte.

Für unterwegs finde ich die Lip Butter wegen der Entnahme nicht geeignet, aber für daheim ist sie perfekt!

Habt ihr die Labello Lip Butter schon ausprobiert oder kennt ihr das Pendant von Nivea?

Kommentare:

  1. Ich habe diese Lip Butter bisher noch nicht ausprobiert, aber schon viel positives darüber gehört und gelesen!!! Also kaufen werde ich mir diese auf alle Fälle einmal!!!

    AntwortenLöschen