Dienstag, 28. April 2015

Machen tolle Geräte das Fensterputzen automatisch einfacher?

Fensterputzen gehört zu den Tätigkeiten im Haushalt, die ich am allerwenigsten mag. Ich putze meine Fenster wirklich nur, wenn es unbedingt mal wieder sein muss – das ist selten, sehr selten ;) Als bei einer Testaktion der Postenprofis Ende letzten Jahres ein neuartiges Fensterwischgerät ausgelobt war, versuchte ich mein Glück in der Hoffnung, ein simples Hilfsmittel ähnlich dem Kärcher Fensterreiniger zu erhalten. Ich hatte tatsächlich Glück bei der Aktion – doch ernüchtert packte ich das Testpaket aus: so viele verschiedene Kleinteile, damit wird das Fensterputzen doch nicht wirklich erleichtert...


Das war wirklich das erste Mal, dass ich ein Testprodukt nach einigen Wochen, die es ungenutzt herumlag, verräumte, weil ich einfach keine Lust auf Test + Bericht hatte. Da lag es nun vergessen, bis vor Ostern in München die Internationale Handwerksmesse stattfand und ich mich wunderte, warum so viele Leute mit Tüten herumliefen, die genau meinen Fensterwischer enthielten – mittlerweile war er käuflich erwerbbar und offensichtlich recht beliebt :-o  da packte mich doch die Neugier und ich holte den Fensterwischer schließlich nochmal hervor, um ihn zu Testen.


Der Kristall Wischer verfügt über 2 Griffe (einer davon ausziehbar) und zwei unterschiedliche Putz-Aufsätze. Als erstes wird das Fenster mit dem Reinigungsaufsatz gesäubert. Dieses ist mit einem flauschingen Tuch umwickelt und wird einfach in einem mit Spülmittel und Wasser gefüllten Eimer angefeuchtet. Negativ finde ich hier, dass der Wischer länglich ist und am besten in einen eckigen Eimer passen würde – ich habe allerdings nur einen runden. Auf jeden Fall lässt sich mit dem Reinigungsaufsatz das Fenster schnell einschäumen. Der zweite Aufsatz ist mit einem Wischerblatt aus Silikon ausgestattet, um das Wasser abzuziehen. Hiermit kann man nun einfach das Wasser aufnehmen – am besten in geraden Bewegungen von oben nach unten. Das Wasser wird direkt in einem Auffangbehälter aufgefangen.

Ich muss zugeben, dass diese Arbeitsschritte recht schnell gehen – insbesondere, wenn man zu zweit zusammenhilft. Getropft hat es trotzdem vom Fenster ;) Der kniffelige Teil ist sicherlich das Abziehen des Wassers vom Fenster, was aber ganz gut geklappt hat. Vereinzelt, v.a. am Rand des Fensters, blieben kleine Schlieren, die sich aber mit einem Küchentuch wirklich schnell entfernen ließen.

Nun zum großen AAAAAABER: Mit den Scheiben ist es ja nicht getan, auch der Fensterrahmen will gereinigt werden. Hier brauche ich nach wie vor ein extra Putztuch, muss nach den ersten Arbeitsschritten nochmal auf einen Stuhl klettern und putzen… und schon ist die Arbeitserleichterung wieder relativ. Natürlich ging das reine Fensterputzen recht fix, doch die restliche Arbeit bleibt mir nicht erspart – und wenn ich schon auf dem Stuhl stehe, kann ich doch auch die Scheibe schnell mit Sidolin und einem Lappen reinigen, so groß ist der Unterschied auch nicht und das Wassertropfen ist deutlich weniger ;)

Gerne würde ich noch einen Link zum Gerät für euch hinterlassen, doch ich finde es im Onlineshop einfach nicht.

Was sagt ihr zu diesem neuartigen Fensterwischer? Würdet ihr ihn ausprobieren? Wie putzt ihr eure Fenster?

Kommentare:

  1. Mmmhh also nach deinen Erfahrungen würde ich diesen Fensterwischer sicherlicht nicht ausprobieren... Ich muss aber zugeben, für mein Leben gerne Fenster zu putzen :o) Ich hab eine Hilfe von der "gelben" Konkurrenz und bin damit sehr zufrieden...

    AntwortenLöschen
  2. Mein Akku-Fensterreiniger, der das Wasser absaugt, gefällt mir sehr gut. Man braucht keinen Wassereimer und es tropft nicht. Für die Rahmen nehme ich ein großes Mikrofasertuch. Das muss ich nicht ständig ausspülen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ich spiele ja auch schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken mir einen elek. Reiniger zu holen, aber auch da muss ich ja weiterhin die Rahmen per Hand putzen. LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Fensterputzen ist ein Graus für mich. Wenn es mal schnell gehen soll und zwischen den verschiedenen jahreszeitlichen Fensteraufklebern die Fenster gereinigt werden müssen, scheint dieses Teil ja ganz nützlich zu sein. Bisher putze ich noch klassisch mit einem Fensterputzlappen.

    AntwortenLöschen
  5. Heyho,

    wir haben einen Akku-Fenstersauger zu Hause und ich mag ihn sehr gerne. Ich muss natürlich dennoch die Ecken und Rahmen sauber machen. Doch das ist gar kein Problem, denn man kommt meines Erachtens dennoch schneller voran. ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  6. Da Fensterputzen für mich ein Graus ist, habe ich auch schon so dies und das ausprobiert.
    Aber entweder ist das alles nicht das Gelbe vom Ei oder ich stelle mich einfach zu blöd an. Ich lande dann immer wieder bei den zerknüllten Zeitungen. Etwas elektrisch betriebenes hatte ich allerdings noch nie in den Händen.

    AntwortenLöschen