Donnerstag, 14. April 2016

Auf Mission Frische mit Emsa Clip&Close

Ich wette, jeder hat in seiner Küche einen Schrank, in dem sich Plastikdosen aller Art stapeln – auch ich habe mittlerweile einen kleinen Vorrat davon angesammelt, die Marken bunt gemischt, auch Werbegeschenke, und natürlich die bekannte Tupperware – die mich ehrlich gesagt nicht 100prozentig überzeugt hat. Bei einer Testaktion von Emsa wurde ich nun für die Mission Frische ausgewählt und durfte die Emsa Clip&Close Frischhaltedosen testen. Neben einem Set mit 5 Clip&Close Dosen und einem 3er Set Clip&Close Glasdosen habe ich auch noch Avery Etiketten und eine hübsche Schürze bekommen.



Das 5er Set Emsa Click & Close enthält Dosen mit 2,3 Liter,   1,2 Liter, 1 Liter, 0,55 Liter und 0,25 Liter Fassungsvermögen. Die Glasdosen haben 0,5 Liter , 0,9 Liter und 2,0 Liter Fassungsvermögen. Links seht ihr die Glasdosen, rechts die Plastikdosen.


Die Emsa Clip&Close Dosen überzeugen durch die Frischedichtung, die nicht nur auslaufsicher ist, sondern Lebensmittel deutlich länger frisch hält. Der Deckel wird auf der zugehörigen Dose rundherum festgeklipst und hält tatsächlich bombenfest. So kann man sie auch ohne Bedenken in den Rucksack oder die Tasche packen, denn sie können nicht aufgehen und auslaufen. Die Dosen sind allesamt gefriergeeignet und mikrowellentauglich. Toll an den Glasdosen finde ich, dass sie (natürlich ohne den Plastikdeckel) auch im Backofen verwendet werden können – so hat man eine stylische Auflaufform und kann die Reste anschließend direkt einfrieren oder im Kühlschrank einige Tage aufbewahren und dann in der Mikrowelle wieder erwärmen. Ich habe in den Dosen einen leckeren Tortellini-Auflauf gebacken und euch das Rezept hier vorgestellt. Ich habe die beiden kleinen Formen verwendet, eine Portion haben wir direkt verspeist und die andere im Kühlschrank aufbewahrt und am nächsten Tag in der Mikrowelle erwärmt.

Die eckigen Dosen lassen sich nicht nur prima platzsparend ineinander stapeln, sondern passen natürlich auch gut neben- und übereinander in den Kühlschrank. Bei den unterschiedlichen Größen ist für jeden Anlass gesorgt, egal, ob Gemüsereste aufbewahrt werden wollen oder ob man ein Essen mit ins Büro nehmen möchte. Auch Kuchenstücke können ausgezeichnet darin aufbewahrt werden und bleiben frisch und saftig.

Wie es sich für die Mission Frische gehört, habe ich die Dosen natürlich auch einem Frischetest unterzogen. Hier seht ihr ein Apfelviertel, das ich eine Woche in der Clip&Close Dose im Kühlschrank aufbewahrt habe. Ich denke, das Bild spricht für sich – in Alufolie eingewickelt wäre der Apfel schon nach einem Tag braun und unansehnlich gewesen, aber so war er auch nach einer Woche noch genießbar!

Mich haben die Clip&Close Frischedosen von Emsa absolut überzeugt, denn sie halten wirklich, was sie versprechen – absolute Frische! Toll finde ich auch, wie vielseitig die Dosen einsetzbar sind – backen, einfrieren und aufwärmen in einem Produkt.

Besitzt ihr auch so viele Plastikdosen? Welche Marke hat euch bisher am meisten überzeugt?

Kommentare:

  1. Mir gefällt dieses System sehr gut und ich hätte es auch gerne getestet. So erfahre ich über Euch etwas mehr-ist ja auch schön. Lieben Gruß zum Wochenende

    AntwortenLöschen
  2. Meine Mama bringt mir solche immer mit, die ist QVC-süchtig und bestellt sie immer dort.

    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen