Dienstag, 27. Februar 2018

Fantasywoche 2018: Der Blumenladen aus 3 Lilien - Das erste Buch des Blutadels

Herzlich willkommen zur Fantasywoche 2018! Sandra und ich möchten euch heute zwei Schauplätze aus 3 Lilien – Das erste Buch des Blutadels von Rose Snow vorstellen. Gemeinsam mit Sandra könnt ihr durch das Museum spazieren, das Lorelei und Vitus bei einem Schulausflug besuchen und ich möchte euch den Blumenladen von Lorelais Mutter präsentieren.

Ein helles Klingeln ertönt, als ich die Tür zum Blumenladen der Familie von Wittgenstein öffne. Folgt mir hinein! Könnt ihr das leicht bittere Aroma der Chrysanthemen riechen?

Hier im Blumenladen verbringt Lorelai einen Großteil ihrer Freizeit und hilft gerne aus. Es ist kein Zufall, dass Lorelais Mutter ausgerechnet einen Blumenladen besitzt, denn aufgrund ihrer Blutgabe hat sie einen besonders grünen Daumen! Lorelais Familie ist mit der hellen Blutgabe gesegnet und kann unter bestimmten Bedingungen verstorbene Lebewesen wiederbeleben oder zumindest für kurze Zeit zurückholen. Während Lorelais Vater und Schwester aufgrund dieser Gabe als Ärzte tätig sind, setzt Lorelais Mutter ihr Talent im Blumenladen ein, den sie bereits in jungen Jahren von Loreleis Großeltern geerbt hat.


Wir stehen nun im hellen Verkaufsraum zwischen unzähligen Blumenvasen und Topfpflanzen. Was sagt ihr zu diesem bunten, duftenden Blumenmeer? Und seht ihr da hinten die drei leeren bauchigen Vasen? Die waren vor einer Stunde noch voll mit weißen Lilien, Hortensien und Chrysanthemen – doch ein gutaussehender Kerl hat alle gekauft. Das muss Vitus von Rabenau gewesen sein, Lorelais neuer Mitschüler. Ein seltsamer Kerl, wollte er doch ausgerechnet die weißen Blumen, die eigentlich für den Tod stehen, zu einem Geburtstag verschenken. Doch der Kunde ist König, weshalb Lorelai den Strauß nach seinen Wünschen zusammengestellt hat.

Hinter dem Verkaufsraum befindet sich ein kleiner Arbeitsraum, in dem die Arbeitsplatte, auf der allerhand scharfe Messer liegen, den meisten Platz einnimmt. Hier werden zahlreiche Blumensträuße gebunden und alle Vorbestellungen in Vasen bis zum Versand aufbewahrt.

Auch Lorelais kleine Schwester Romy verbringt ihre Freizeit gern im Blumenladen – besonders haben es ihr die Grußkarten angetan, die den Blumensträußen beigelegt werden. Die Schwestern sind immer neugierig darauf, einen kleinen Einblick in ein fremdes Leben zu bekommen und ein paar persönliche Worte ausspionieren zu können.

Wollt ihr euch noch etwas umsehen? Ich muss mich nun um die nächsten Kunden kümmern, die gerade den Laden betreten haben.



Ich wünsche euch weiterhin viel Spass bei der Fantasywoche – schaut regelmäßig im Festivalsaal vorbei, um keinen Beitrag zu verpassen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.