Donnerstag, 1. Mai 2014

Lachsspezialitäten von Friedrichs im Test - mit Rezept

Ich bin kein begeisterter Fischesser, Gräten in angeblichen Fischfilets sind mir ein absoluter Graus. Räucherlachs mag ich aber sehr gern, der ist ja auch immer komplett grätenfrei ;) Über ein riesiges Testpaket von Friedrichs mit köstlichen Fischspezialitäten habe ich mich deshalb sehr gefreut. Meine Mutter und mein Freund haben mir gerne beim Testen geholfen.



Das Traditionsunternehmen Friedrichs ist Spezialist für veredelte Fisch-Delikatessen von Räucherfisch wie Aal, Forelle und Lachs bis zu Caviar, Herings- und Matjesprodukten. Dabei hinaus engagiert sich Gottfried Friedrichs in besonderem Maße für nachhaltige Fischerei und den Schutz der Umwelt und bietet seit 2002 in Deutschland MSC-zertifizierten, geräucherten Wildlachs aus garantiert nachhaltiger Fischerei in Alaska an.

Ich habe eine tolle Auswahl aus dem Sortiment zum Testen bekommen. Dazu gab es noch ein Gläschen mit Orangen-Senf Sauce.

Der Lachs zum Spargel ist über Erlenholz geräuchert und erhält so einen besonderen, kräftigen Geschmack, der das lieblich-milde Aroma des Spargels aufs Feinste ergänzt. Es werden nur erlesene Lachse aus den kalten, klaren Fjorden Norwegens verwendet, die in der ersten hanseatischen Feinfisch-Manufactur mit viel Zeit in traditioneller Art geräuchert und sorgfältig handwerklich veredelt werden. Der Lachs zum Spargel ist in Packungen mit 125 g und 250 g erhältlich. Die einzelnen Lachsscheiben sind mit Plastiktrennblättern voneinander getrennt, sodass sich der Lachs leicht entnehmen lässt. Der Räucherlachs kann natürlich auch ohne Spargel genossen werden. Er ist weich und geschmeidig und schmeckt wirklich lecker. Besonders gut harmoniert dazu auch die Orangen-Senf-Sauce mit ihrem fruchtigen Aroma.




Der Kamtschatka Wildlachs ist mit Ahornsirup und feinen Kräutern mariniert und 4 Tage lang gereift. Bereits beim Öffnen der Verpackung nimmt man hier neben dem fischigen Geruch auch Kräuter wie Dill war, die das Lachsaroma beim Essen fein ergänzen. Auch diese Sorte habe pur genossen, zusammen mit meinem Freund zum Frühstück. Sahne-Meerrettich hat dazu wunderbar gepasst.


Neugierig war ich auf den Stremel Lachs. Hierbei handelt es sich um heiß geräucherte Lachsstreifen, die mit besonderen Toppings verfeinert sind. Die 4 Streifen sind naturbelassen, mit Ananastopping, Mandeltopping und Gewürztopping, bei welchem Pfeffer dominiert. Die dicken Streifen des Stremel Lachs waren gut, aber die Toppings haben dabei nicht für ein besonders Geschmackserlebnis gesorgt. Ich habe den Stremel Lachs dann zusammen mit der zweiten Packung Lachs zum Spargel zu einer leckeren Lachs-Sahne-Sauce verarbeitet. Das Rezept möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:


Lachs-Sahne-Sauce (2 Portionen)
Zutaten
2 kleine Zwiebeln
Kräuterbutter
125 ml Weißwein
1 Becher Sahne
Räucherlachs

Zubereitung
Zwiebeln kleinschneiden und in Kräuterbutter anschwitzen. Kräuterbutter ruhig großzügig zugeben, da sie ein leckeres Aroma gibt. Mit dem Weißwein ablöschen. Sahne zugeben und köcheln lassen. Nach Belieben mit etwas Wasser strecken und würzen. Ich habe dazu Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und italienische Kräuter verwendet. Räucherlachs in kleine Stücke zupfen, zugeben und kurz erhitzen. Dazu passen Nudeln.

Die Sauce war wirklich lecker und der Räucherlachs hat dazu fabelhaft harmoniert.

Bei der letzten Sorte, dem Bach-Saibling, habe ich leider vergessen, ein Foto zu schießen. Dieses grätenfreie Fischfilet hat aber ebenfalls sehr fein und köstlich geschmeckt. Die Fischspezialitäten von Friedrichs machen sich nicht nur beim Kochen gut, am besten genießt man die leckeren Fische pur zur Brotzeit.

Esst ihr auch gerne Räucherlachs und Co.?

1 Kommentar:

  1. Ich liebe Lachs!!! Egal ob kalt oder gebraten... Einfach mega lecker mit Remouladensauce oder Merrettich :o) Ach ich kann dir zig Dinge aufzählen, was ich alles dazu mag :o)

    AntwortenLöschen