Donnerstag, 31. Mai 2018

Krups Cook 4 me: Erster Eindruck

Für Kochgeräte habe ich tatsächlich ein kleines Faible. Gerne probiere ich neue Küchenhelfer aus, die das Kochen erleichtern und zu neuen Rezepten und Zubereitungsarten inspirieren. Für die Wunderkessel Party von Myhomeparty bin ich deshalb die perfekte Kandidatin, gilt es doch, den Krups Cook 4 Me Wunderkessel auszuprobieren und gemeinsam mit Freunden ein 3-Gänge-Menü zu zaubern. Sollte mir das Gerät gefallen, kann ich es nach der Party zum Vorzugspreis von 100 EUR kaufen, ansonsten kann ich es wieder zurückgeben. Heute möchte ich euch das Gerät einmal vorstellen und meinen ersten Eindruck schildern.





Bei dem Wunderkessel handelt es sich um einen Mulitkocher: ein beschichteter Topf mit Heizplatte, der Garen unter Druck, Dampfgaren, (An-)Braten (160 °C), Slow Cooking (75 °C) und Schmoren (90 °C) kann. Die einzelnen Programme können per Hand ausgewählt werden. Der Wunderkessel verfügt aber auch über einen Kochassistenten, der nicht nur für verschiedene Gemüse- und Fleischsorten die passende Zubereitung vorschlägt, sondern auch 150 abwechslungsreiche Rezepte eingespeichert hat. Bei den Rezepten führt der Wunderkessel durchs Programm und in weniger als einer halben Stunde steht ein leckeres und frischgekochtes Essen auf dem Tisch. Durch das Garen unter Druck geht die Zubereitung wirklich schnell! Eine Warmhaltefunktion rundet die Möglichkeiten ab.


Die Rezepte sind sehr abwechslungsreich und erstrecken sich über Vor-, Haupt- und Nachspeisen. Es finden sich diverse Nudelgerichte, aber auch Risotto, Couscous und Co. Verschieden Fleischsorten, Fisch und Gemüse lassen keine Wünsche offen.

Der Krups Cook 4 me möchte schnell und einfach ein gesundes Essen auf den Tisch bringen. Deshalb finde ich es nicht so gut, dass die Rezepte viel Dosengemüse und Fertigprodukte wie Tomatensauce enthalten. Hier muss man wohl selbst kreativ werden und die Tomatensauce einfach durch Dosentomaten und passende Gewürze ersetzen.

Bisher haben wir drei Gerichte mit dem Wunderkessel ausprobiert. Beim ersten Mal gab es Pesto-Hähnchen-Risotto. Die Zubereitung geht wirklich schnell, in weniger als einer halben Stunde steht das Essen fertig auf dem Tisch. Geschmeckt hat es wirklich lecker und das Risotto war auf den Punkt gegart. Die anschließende Reinigung ging auch schnell und einfach vonstatten.


Zum Frühstück gab es heute Milchreis aus dem Krups cook 4 me Wunderkessel. Die Zeitersparnis ist relativ, da der Reis nach 10 min garen noch 15 min ziehen soll, aber man muss in der Zeit zumindest nicht am Herd stehen oder umrühren. Die Konsistenz war wirklich perfekt. Geschmacklich war der Milchreis ok, aber nicht so cremig wie gewohnt - das liegt daran, dass der Reis zunächst in Wasser gegart wird und die Milch erst später zugegeben wird.

Lachs mit Erbsen und Mais in Senf-Sahnesauce war das dritte Experiment, das sehr gut gelungen ist. 2 min Garzeit – da dauerte es deutlich länger, bis der Wunderkessel erstmal aufgeheizt war. Mit Vorbereitung dauerte es keine 20 min, bis ein leckeres Essen auf dem Tisch stand. Wir haben heute auf eine Beilage verzichtet, aber Reis hätte auch sehr gut zu dem Gericht gepasst.


Mein erster Eindruck vom Wunderkessel ist recht positiv. Die leckeren Rezepte motivieren dazu, verschiedenes auszuprobieren. Ob der Wunderkessel aber wirklich eine Zeitersparnis bringt oder ob man mit einem Topf nicht ein ähnlich gutes und schnelles Ergebnis erzielen kann, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Bis zur Wunderkesselparty am nächsten Wochenende kann ich also noch allerhand ausprobieren, denn wenn die Gäste da sind, soll ja nichts schief gehen.

Kennt ihr den Krups Cook 4 me Wunderkessel?

Kommentare:

  1. Ich habe gelesen, dass der Krups Cook 4 me außer den Rezepten auch manuell bedient werden kann. Würde mich interessieren ob das gut funktioniert :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich teste ihn auch gerade, manuell habe ich bisher nur die Warmhaltefundktion und das Garen probiert, das hat schon mal geklappt.

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.